Nachverdichtung in die Höhe

- Nachverdichtung durch Aufstocken jetzt: Die Flächen in München sind begrenzt. Eine Nachverdichtung auf sieben Stockwerke soll deshalb zukünftig die Regel werden. Dies wollen wir durch die Intensivierung des Dachausbaus und einfachere Aufstockung von Gebäuden erreichen. Dabei soll auch die bisherige Bemessung von Abstandsflächen neu überdacht werden, um diesem Ziel gerecht zu werden. Wir wollen daher generell einen Standard von 0,4 H bei den Abstandsflächen einführen. Bei Aufstockungen und Dachausbau sollen die Vermieter nicht zur Ablöse von Stellplätzen gezwungen werden. Wir stellen fest, dass dieser zusätzliche Wohnraum erforderlich ist, aber nicht zwingend mit zusätzlichen Stellplätzen einhergehen muss.

- Hochhausrahmenplan für München: Zudem wollen wir endlich die sinnlose und völlig willkürliche Beschränkung auf 100 Meter Gebäudehöhe abschaffen. Der entsprechende Bürgerentscheid ist seit langer Zeit nicht mehr bindend. Die geregelte Bebauung der Stadt mit Häusern die höher als 100 Meter sind, ist stattdessen durch einen Hochhausrahmenplan zu regeln, der auch ästhetische Ansprüche berücksichtigt.

- Flächenfraß einschränken: Gerade weil Münchens Flächen beschränkt sind, müssen wir zu ganzheitlichen Planungen über gehen, die Supermärkte integriert statt einstöckige Hallen aufzustellen, wie sie bisher bei Aldi, Lidl und Co. üblich sind. Bürokratische Hürden für die einfachere Umsetzung wollen wir senken, um die Discounter ins Boot zu holen.